Poker Turnier 24

Texas Hold'em, Omaha, Stud Poker turnier…

Tischposition & Kicker


Wie wichtig ist wo ich am Pokertisch sitze?

Wir können den Tisch in ein paar Abschnitte einteilen, um Deine Position zu bestimmen. An einem voll besetzten Tisch mit 9 Poker-Spielern würde das wie folgt aussehen:

1. Frühe Position: Spielende an am Tisch 3 bis 5 nach dem Karten-Austeilenden.
2. Mittlere Position: Spielende an voraussichtlich bis 7 nach dem Dealerbutton.
3. Späte Position: Spielende mit großen Wahrscheinlichkeit bis 9 nach dem Dealer.

 

Poker ist ein Wissensspiel! Man sollte sein Wissen über die Mitspieler im Spiel einsetzen. Die Tischposition ist ausschlaggebend, um sich festzulegen, ob man mit bestimmten Blättern weiter im Spiel bleibt oder „foldet“. Hierfür ein Beispiel. Der Poker-Spieler, der als erster nach dem Dealerbutton sitzt, beschließt nur anhand der eigenen Karten, ob er weiter im Spiel bleibt oder aussteigt. Es ist eine nachteilige Position und es ist höchst gefährlich für ihn mit den Blättern zu spielen, die den Rängen 4-8 zugehören. Der nächste Poker-Spieler, hat jetzt ein paar mehr Informationen. Diese Regel setzt sich um den Tisch herum fort und wenn Du spät an der Reihe bist, solltest Du eine bessere Grundlage für Dein Spielverhalten haben.

Dazu eine Erläuterung: Du bist früh an der Reihe und hast ein Paar 4-er auf der Hand, Du entscheidest Dich zu spielen und bietest das Geld, um später zu bemerken, dass einer der anderen Poker-Spieler in einer späten Position erhöht. Dein Poker – Blatt ist einfach zu schwach, um weiter zu kämpfen. Deine Bereitschaft zum Riskieren würde in diesem Fall sehr teuer sein. Solche Situationen kannst Du schlau meistern, indem Du, während Du Dich an einer frühen Tischposition sitzt, stetig darauf verzichtest, mit den Blättern der Ränge 4-8 zu spielen. Steig einfach aus, wenn es keine Chance auf Erfolg gibt. Solltest Du mit dem gleichen Poker – Blatt an einer späten Position sitzen, wäre denkbar, dass Du weiter machst. Dafür müsstest Du sorgfältig die anderen relevanten Informationen über die Spielstrategien Deiner Poker – Gegner beurteilen.

Welche Blätter sollte man „folden“?

Grundsätzlich ist es ratsam die Blätter der Ränge 6 bis 9 wegzulegen. Dasselbe gilt auch für andere Kombinationen, die in unserer Aufstellung nicht abgebildet sind. Der Neuling tendiert dazu, z.B. eine Hand mit Ass und 8 als spielwürdig zu bewerten. Wenn man aber einen Blick auf die Tabelle wirft, kommt man zu einer anderen Meinung.

Der Kicker

Schau Dir bitte nochmals die Blätter A+X, K+X, Q+X und J+X an, die weggeworfen werden sollten. Wenn Du diese Blätter ausspielst, gerätst Du in Schwierigkeiten, wenn Deine Poker – Gegner einen höheren Kicker als Du auf der Hand haben. Kicker ist die entscheidende höchste Beikarte, wenn zwei Poker-Spieler das Gleiche haben. Hast Du z.B. A+10 auf der Hand und im Flop kommt ein weiteres As, dann stehen Dir zur Verfügung ein paar Asse mit Kicker 10. Hat ein weiterer Poker-Spieler auch ein Paar Asse, als Kicker aber nur eine 9, so bist Du der Gewinner! Der Kicker ist ausschlaggebend in diesem Fall, welcher der Poker-Spieler gewinnt.

Karten der Ränge 6 bis 8 können gespielt werden, solange Du die unten aufgeführten Anforderungen erfüllst:
• Du sitzt an einer späten Position,
• Fünf oder mehr Poker – Gegner gehen mit, ohne erhöht zu haben,
• Vor Dir hat kein Poker-Spieler erhöht.

Sind diese Bedingungen nicht erfüllt, wirst Du voraussichtlich verlieren, wenn Du Dich entscheidest mitzugehen.
Entscheidest Du Dich jedoch fürs Spielen mit Blättern des Ranges 6 bis 8, musst Du darauf vorbereitet sein, ohne bedenken zu folden, wenn der Flop nicht die von Dir erwarteten Karten enthält.

Hast Du auf der Hand A+Xs und der Flop enthält ein weiteres Ass, jedoch keine Karten der von Dir benötigten Farbe, kannst Du damit rechnen, dass Deine Hand verliert. Du müsstest Dich darauf vorbereiten zu folden, wenn ein Deiner Poker – Gegner setzt und Du seine Strategie nicht beurteilen kannst. Einer der am weitesten verbreiteten Fehltaktiken ist es, ein solches Poker – Blatt die ganze Zeit zu behalten. So ein Poker – Blatt sollte gefoldet werden, weil es mit großen Wahrscheinlichkeit geschlagen wird. Wenn es Dir gelingt, dich von diesen halb-guten Karten loszureißen, wirst Du viele Verluste abwenden.

Jede Pokerhand hat eine gewisse Wahrscheinlichkeit zu gewinnen.W enn es genügend Calls gibt, vor Deinem Zug, kriegst Du die so genannten “correct pot-odds”. Es sollte ein sinnvolles Verhältnis zwischen der Gewinnchance einer Pokerhand und der Größe des Pots vorhanden sein. Andernfalls solltest Du folden. Mit anderen Worten: Das Risiko mit Blättern mit einer geringen Gewinnaussicht zu pokern, soll sich wirklich auszahlen. Mathematisch betrachtet ist es nicht ratsam, mit einem solchen Poker – Blatt zu spielen, wenn man an einer mittleren oder frühen Position sich am Tisch befindet.
Gleichfarbige Karten

Zeigt Dein Poker – Blatt A+5s, ist es entscheidend, dies nicht zu überschätzen. Die Wahrscheinlichkeit einen Flush beim Flop zu ergattern, beträgt nur 7%. Es ist nicht sinnvoll ein Poker – Blatt nur deswegen zu spielen, weil es sich aus gleichfarbigen Karten zusammensetzt. Ein Beispiel: Du hast eine Pik 8 und eine Kreuz 10 auf der Hand. Diese Blätter würdest Du in aller Regel nicht spielen (siehe oben in der Tabelle Rang 8). Die Gewinnaussichten für Deine Karten steigen nicht bzw. nicht erheblich, nur weil die 8 möglich auch die Farbe Kreuz hat. Die Situation ist anders, wenn Du einen der Blinds hast und an einer späten Position sitzt. Deine GegenPoker-Spieler haben keine Ahnung darüber, was Du in der Tasche hast. Du muss Dich darauf vorbereiten, Deine Karten nach dem Flop abzulegen, wenn Du keine der gewünschten Karten erhältst.

Der Grund, weswegen man mit Blättern, die gleiche Farbe haben, bedächtig sein sollte ist, dass man, um ein starkes Poker – Blatt zusammen zu setzen, alle 3 Karten von den Community Cards in der gleichen Farbe braucht. Man bemüht sich die letzte Karte zu „fangen“, was teuer sein kann. Mathematisch betrachtet funktioniert dieser Fang in einem von 3 Fällen.